Regisseur geht in Ruhestand
Erinnerung an die Theatergruppe

Plakatausschnitt "Der Geizige"
22 Mal hat die Theatergruppe jährlich im März ein neues Stück zum Besten gegeben. Mit der Komödie "Der Geizige" von J. B. Molière ging diese schöne Tradition zu Ende. Die Schule bedankt sich ganz herzlich beim Ehepaar Stadtmüller für das langjährige unermüdliche Engagement.

Die Regie blieb - das Ensemble wechselte

Seit 1993 führte Günther Stadtmüller, der anfangs noch als Mathematiklehrer an der Meister- und Technikerschule unterrichtete, höchst erfolgreich Regie. Seine Frau, Anna-Maria Stadtmüller, sorgte mit viel Liebe für die Maske und die passenden Kostüme. Jedes Jahr wechselte mit den Studierenden die Zusammensetzung des Ensembles. Manchmal kam Unterstützung von Lehrkräften, Mitarbeitern der LWG oder externen Schauspielern.

Alle Stücke seit 1993

  • 2015 "Der Geizige"
  • 2014 "Das Haus in Montevideo"
  • 2013 "Die Dreigroschenoper"
  • 2012 "Einer flog übers Kuckucksnest"
  • 2011 "Der Revisor"
  • 2010 "Der Physiker"
  • 2009 "Der Diener zweier Herren"
  • 2008 "Spiel's nochmal Sam"
  • 2007 "Der tollste Tag"
  • 2006 "Otello darf nicht platzen"
  • 2005 "Sonny Boys"
  • 2004 "Vorsicht Trinkwasser"
  • 2003 "Der eingebildete Kranke"
  • 2002 "Der alte Feinschmecker"
  • 2001 "Der Ritter Wunnibald"
  • 2000 "Der Wunschpunsch"
  • 1999 "Es war die Lerche"
  • 1998 "La Mirandolina - die Wirtin"
  • 1997 "Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde"
  • 1996 "Zieh' den Stecker raus, das Wasser kocht"
  • 1995 "Arsen und Spitzenhäubchen"
  • 1994 "Der Talisman"
  • 1993 "Schweib Bub"