Fachschulbeirat in Veitshöchheim
Der Fachschulbeirat tagte

Mitglieder des Fachschulbeirates

Gespräche zwischen Ministerium, Verbandsvertretern und Schule

„Das war wirklich konstruktiv“, lautete die übereinstimmende Aussage der Verbandsvertreter nach der Aussprache mit den Studierenden. Seit dem Jahr 1976 suchen einmal im Jahr die Vertreter des Berufsstandes und des Landwirtschaftsministeriums das Gespräch mit den Studierenden der Staatlichen Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Vielfältig besetztes Gremium

Die Schulordnung der Meister- und Technikerschule für Weinbau und Gartenbau gibt vor, dass ein Beirat zu bilden ist. Weiterhin wird geregelt, wer dem Beirat angehört, wer den Vorsitz hat, wie die Beschlussfassung erfolgt usw. Der Fachschulbeitrat hat sich Ende Januar zu seiner 43. Sitzung getroffen.
Den Vorsitz hat zurzeit Dr. Michael Karrer, Leiter des Referats 4 „Bildung und Schulwesen in der Agrarwirtschaft und im Gartenbau“ im Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Folgende Mitglieder gehören dem Fachschulbeirat an

  • Der Präsident der LWG
  • Vertreter aus dem Referat Bildung und Schulwesen des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
  • Die Vorsitzenden der Meisterprüfungsausschüsse Zierpflanzenbau, Baumschule, Garten und Landschaftsbau sowie Weinbau und Oenologie
  • Die Fachbereichsleiter der Fachrichtungen Gartenbau, Garten- und Landschaftsbau und Weinbau und Oenologie sowie der Leiter des Fachzentrums Analytik
  • Je ein Vertreter der einschlägigen Berufsorganisationen (Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e.V., Bund deutscher Baumschulen e.V. – Landesverband Bayern, Bayerischer Erwerbsobstbauverband e.V.)
  • Je ein Vertreter der einschlägigen Berufsorganisationen (Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Bayern e.V., Bund deutscher Baumschulen e.V. - Landesverband Bayern, Bayerischer Erwerbsobstbauverband e.V.
  • Ein Vertreter des Ausbildungsausschuss des Bayerischen Gärtnereiverbandes e.V.
  • Der Ausbildungsbeauftragte des Fränkischen Weinbauverbandes e.V.
  • Der Geschäftsführer und der Vorsitzende des Verbandes Ehemaliger Veitshöchheimer (VEV)
  • Der Schulleiter und seine Stellvertreterin

Hauptaufgabe: Aktualisierung und Neugestaltung des Unterrichts

Aufgabe des Fachschulbeirates ist es in erster Linie mit dazu beizutragen, dass die Unterrichtsinhalte, wo es nötig ist, aktualisiert und den Bedürfnissen der Praxis angepasst werden. Außerdem sollen Mängel und Missstände an der Schule, soweit sie nicht von der Schule selbst behoben werden können, offengelegt werden und nach Abhilfe oder Lösungsmöglichkeiten gesucht werden.
Der Präsident der LWG nutzt die Gelegenheit, um den Vertretern der einschlägigen Berufsverbände einen kurzen Überblick über die aktuellen Projekte und geplante Veränderungen, z. B. Bauvorhaben, an der LWG zu geben.
Der Vertreter des Ministeriums spricht über Aktuelles aus dem Bereich Bildung und Fachschulen der Landwirtschaftsverwaltung in Bayern, z. B. Digitalisierung, Personalentwicklung an den Fachschulen, Entwicklung der Zahlen in der Ausbildung und an den Fachschulen. Außerdem fragt er nach, inwieweit die bei der letzten Sitzung angeregten oder beschlossenen Verbesserungen/Änderungen umgesetzt wurden.
Der Schulleiter informiert über das laufende Schuljahr, z. B. Studierendenzahlen, Herkunft, Lebensalter und Praxiszeiten der Studierenden, über die Probezeit, den Stand der Bewerbungen für das nächste Schuljahr, durchgeführte oder anstehende Renovierungsarbeiten im Wohnheim und Schulgebäude, Anschaffung von elektronischen Medien für den Unterricht usw.
Der Vorsitzende und/oder der Geschäftsführer des VEV berichten über das Engagement des Verbandes für die Studierenden und die Schule. Der Verband finanziert z. B. die Anschaffung von Büchern für die Bibliothek. Er unterstützt die Studierenden bei der Durchführung der gemeinsamen Ausstellung und der finanziellen Abwicklung des Weinprojekts und ermöglicht den Studierenden die kostenlose Teilnahme an den Fachveranstaltungen der LWG.

Intensive Gespräche zwischen Berufsstand und Studierenden

In Veitshöchheim liegt ein Schwerpunkt der Fachschulbeiratssitzung auf dem Gespräch der Vertreter des Berufsstandes mit den Studierenden. Die Vertreter des Berufsstandes (und im Anschluss die Vertreter des Ministeriums) erfahren von den Studierenden,

erstens

  • ob die Unterrichtsinhalte noch zeitgemäß sind oder ob z. B. neue Arbeitsmethoden, Verfahren, Materialien o. ä. in den Unterricht aufgenommen werden müssen,
  • ob neue Schwerpunkte gesetzt werden müssen,
  • ob Unterrichtsinhalte wegfallen können,
  • ob die Unterrichtsmethoden aktualisiert werden müssen,
  • ob Anschaffungen für die zeitgemäße Gestaltung und Durchführung des Unterrichts getätigt werden müssen,
  • ob Verbesserungen bei der Wohnsituation oder der Mensa notwendig sind, und

zweitens

  • welche Lösungs- oder Verbesserungsvorschläge die Studierenden haben.
Anschließend sprechen die Verbandsvertreter mit der Schulleitung und den Vertretern des Ministeriums über die Verbesserungsvorschläge und deren mögliche Realisierung.

Die SMV im Gespräch mit dem Fachschulbeirat