Internetfachschule verabschiedet
Internetfachschule Garten- und Landschaftsbau: Der achte Jahrgang wurde verabschiedet

Klassenfoto EFL
Ab sofort sind die 12 erfolgreichen Absolventen/Absolventinnen der Internetfachschule Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau berechtigt die Berufsbezeichnung Staatlich geprüfter Wirtschafter / Staatlich geprüfte Wirtschafterin und bei erfolgreich abgelegter Meisterprüfung auch den Titel „Gärtnermeister/Gärtnermeisterin Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau“ zu führen. Die Abschlussfeier fand im Zehntkeller der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) statt. Die nächste Internet-Fachklasse beginnt im Januar 2019. Anmeldungen sind bis 1.Oktober 2018 möglich.

Daten zum achten Jahrgang

Gegründet wurde die Internetfachschule im Jahr 2003. Jetzt hat der achte Jahrgang die Schule verlassen. Die drei Damen und neun Herren haben eine anstrengende Zeit hinter sich. Seit 9. Januar 2017 besuchten sie die Staatliche Fachschule für Agrarwirtschaft in Veitshöchheim. Sie mussten 15 Monate lang Berufstätigkeit, Schulbesuch und Familie aufeinander abstimmen. Zweimal drei Monate - jeweils von Januar bis März - waren die Absolventen in Veitshöchheim zum Vollzeitunterricht an der Fachschule anwesend. Dazwischen mussten sie an 240 Online-Unterrichtsstunden teilnehmen. Das hieß an drei Abenden pro Woche und am Samstagvormittag am heimischen PC dem Unterricht folgen. Außerdem waren über die Online-Phase von März bis Dezember 2017 noch drei einzelne Unterrichtswochen mit Vollzeitunterricht in Veitshöchheim verteilt. Selbstverständlich mussten auch jede Menge schriftliche und mündliche Leistungsnachweise erbracht werden.
 

Zum Abschluss eine Feier

Bei der Abschlussfeier im Zehntkeller der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau am 21. März gratulierte als erster der Schulleiter Arved von Mansberg den Absolventen und Absolventinnen. Er forderte sie auf, auch in Zukunft an den Fachveranstaltungen der LWG teilzunehmen, um sich weiterzubilden und Kontakte zu knüpfen oder zu pflegen. Anschließend richtete Günter Knüppel vom bayerischen Landwirtschaftsministerium das Wort an die Absolventen und Absolventinnen. 

Als Vertreter des Berufsstandes sprach Dietmar Lindner, Präsidiumsmitglied des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. Bayern (VGL) ein Grußwort. Er verwies darauf, dass die frischgebackenen Meister die Befähigung zum Ausbilden haben und appellierte an sie, ihr erworbenes Wissen und Können an den dringend benötigten Berufsnachwuchs weiterzugeben. Ulrich Meyer, stellv. Regionalvorsitzender Unterfranken vom VGL, war ebenfalls Gast der Abschlussfeier.
Markus Werner, neuer Vorsitzender des Meisterprüfungsausschusses, war beeindruckt von der „Performance“, mit der die Absolventen ihre Freude über die bestandene Prüfung zum Ausdruck brachten. „Behalten Sie Ihre Freude und Energie und geben Sie diese an Ihre Familien, Mitarbeiter, Chefs und Auszubildenden weiter!“ lautete die Aufforderung.
Reimund Stumpf vom Verband Ehemaliger Veitshöchheimer (VEV) verwies in seinem Grußwort auf das positive Wirken des Verbandes zur Unterstützung des Schulbetriebes und auf das Netzwerk der Ehemaligen.

Ehrungen

Der Klassenbesten, Yvonne Röhrl, überreichte Reimund Stumpf das Buch „Van den Berk über Bäume“. Der Bürgermeister der Gemeinde Veitshöchheim, Jürgen Götz, ehrte wie üblich den Studierenden, der die weiteste Anfahrt nach Veitshöchheim hatte. Er überreichte dem Absolventen Gerhard Kronast aus Frasdorf zur Erinnerung ein Buch über Veitshöchheim.
Semesterleiter Helmut Rausch fand bei der Zeugnisübergabe für jeden Absolventen / jede Absolventin charakterisierende und humorvolle Worte.
 

Dank an die Lehrkräfte

Die frischgebackenen Wirtschafter und Wirtschafterinnen bedankten sich bei ihrem Semesterleiter Helmut Rausch und den weiteren Lehrkräften mit einem Brotzeitbrett auf dem unter anderem besondere Biere, Wurstspezialitäten, Senf und Samen für eine Kräuterwiese befestigt waren. Nach einer abschließenden Rede von Siegfried Michael haben Philipp Elsenhans und Florian Fischer zu jeder Lehrkraft treffende und witzige Charakterisierungen vorgetragen.  

Edgar Sauer, Mitarbeiter der LWG im Institut für Weinbau und Oenologie, moderierte fachkundig und unterhaltsam mit passenden Zitaten zum Wein und Weingenuss die Weinprobe mit besonderen Weinen der LWG.

Abschluss und Dank an den VEV

Der Schulleiter Arved von Mansberg dankte allen, die zum Gelingen der Feier beigetragen hatten, und bedankte sich beim VEV für die finanzielle Unterstützung. Den Absolventen wünschte er für die private und berufliche Zukunft alles Gute.