Anmelden zum Schulbesuch
Beruflicher Aufstieg geplant? Jetzt anmelden zur Meister- oder Techniker-Fortbildung in Veitshöchheim!

Blick auf das Schulgebäude und Wohnheim
Sie sind Gärtner/Gärtnerin, Winzer/Winzerin oder Weintechnologe/Weintechnologin und wollen im Beruf weiterkommen? Dann melden Sie sich jetzt an für eine Fortbildung zum Techniker oder Wirtschafter bzw. Meister - neue Bezeichnung ab 01.01.2020: Bachelor Professional. Wir bieten fachliche Kompetenz und eine angenehme Lernatmosphäre.

Anmeldung für das Schuljahr 2020/2021 bis 1. April

Für den Schulbesuch müssen Sie sich schriftlich anmelden. Den Aufnahmeantrag sowie Angaben zu den Unterlagen und Nachweisen, die Sie dem Antrag beifügen müssen, finden Sie hier auf der Homepage der Schule.
Bei Fragen können Sie gerne telefonisch unter der Telefonnummer 0931/9801-114/115 oder per E-Mail unter der Adresse poststelle@lwg.bayern.de Kontakt mit uns aufnehmen.

Leben und Freizeit in Veitshöchheim

Bekannt ist Veitshöchheim für seinen historischen Rokokogarten. Die Gemeinde liegt mitten in Europa und im fränkischen Weinland. In der nahen Hochschulstadt Würzburg gibt es ein vielfältiges Kultur-, Sport und Freizeitangebot.
Wohnheim für Studierende und Mensa liegen direkt neben dem Schulgebäude - umgeben von Versuchsflächen und Weinbergen der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG). Teeküchen, Aufenthaltsraum, Party- und Kraftraum fördern die Kontakte zwischen den Studierenden der drei Fachrichtungen Weinbau und Oenologie, Gartenbau sowie Garten- und Landschaftsbau.

Bildergalerie der Meister- und Technikerschule

Unterricht und Lernen

Aktuelle Forschungsergebnisse der LWG fließen in den Unterricht ein, da viele Lehrkräfte gleichzeitig an der LWG beschäftigt sind. Die Studierenden können kostenlos an den Fachtagungen der LWG teilnehmen. Der Unterricht ist gebührenfrei. Die Fortbildung zum/zur MeisterIn oder zum/zur TechnikerIn kann über das sogenannte Meister-BAföG (AFBG) oder das Schüler-BAföG gefördert werden.
Den Studierenden stehen ein kostengünstiger Zugang zu E-Books eines Fachverlages und eine Fachbibliothek mit aktuellen Fachzeitschriften zur Verfügung. Eine Besonderheit der Technikerschule ist, dass im zweiten Schuljahr der Unterricht auch in Form von verschiedenen Projekten durchgeführt wird.

Weitere Qualifizierungsmöglichkeiten

Bei Vorliegen der Voraussetzungen haben Studierenden die Möglichkeit, zwei Abschlüsse nach zwei Schuljahren zu erlangen, nämlich: MeisterIn und TechnikerIn. Durch eine Zusatzprüfung im Fach „Englisch“ am Ende des zweiten Schuljahres können die Studierenden die Fachhochschulreife erwerben.
Angehende TechnikerInnen haben die Gelegenheit, nach dem ersten Schuljahr das vorgeschriebene Praktikum in EU-Ländern zu absolvieren. Sie erhalten dabei eine Förderung über das EU-Programm Erasmus+.
Außerdem können die Studierenden am Obstbaumschnittkurs und Motorsägenkurs – AS Baum1 teilnehmen und in einem weiteren Kurs den Gabelstaplerführerschein machen. Eine Schulung durch die Berufsgenossenschaft qualifiziert die Studierenden dazu, später im Betrieb die Funktion des/der Sicherheitsbeauftragten zu übernehmen.
Studierende der Technikerschule Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, die am Wahlpflichtfach Naturschutz, Landschaftspflege und Ingenieurbiologie erfolgreich teilgenommen und die Technikerprüfung bestanden haben, erhalten ein Zertifikat über die Fachkunde Umweltbaubegleitung. Damit können die TechnikerInnen ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt noch verbessern.

Wahlfächer ergänzen den Unterricht

Einen Ausgleich zum stundenlangen Sitzen im Lehrsaal bietet das Wahlfach Sport mit Fußball und Badminton. In weiteren Wahlfächern wie Bienenkunde, Perspektivzeichnen, Gartenkunst sowie Wein und Destillate können die Studierenden Neigungen vertiefen oder Neues lernen.